2015

19.12.2015 49 Kids und 48 Erwachsene beim Weihnachtsabschlusstraining. Dojo Lauenau platzt fast aus allen Nähten :-)

DSCN3714

Zum Abschluss der langen und erfolgreichen Redfire Saison trafen sich alle Abteilungen am 18.12.2015 zum gemeinsamen Abschlusstraining. Nachdem das Jahr 2015 für die Redfire Sportle mit mehreren nationalen und internationalen Erfolgen gefeiert werden konnte und auch erneute wieder etliche neue Kup- und DAN Graduierungen erreicht wurden, stand das Training im Dojo diesmal ganz unter dem Spaß Motto. Trotzdem “bebte” die Halle, wenn aus fast 50 Kehlen ein Kampfschrei ertönt. Das hat wohl auch der Weihnachtsmann gehört und stattet den jungen wilden Taekwondo Sportlern mit seiner netten Elfe spontan einen Besuch hab um die “Kleinen” mit ein paar Überraschungen zu belohnen. 

DSCN3713

Möglicherweise können wir ihn ja im nächsten Jahr mal zu einem Probetraining einladen ….. einen schwarzen Gürtel hat er ja schon um:-)
Das Training in den einzelnen Gruppen startet wieder im Anfang 2016. Bis dahin wünschen Vorstand und Trainerteam eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch!

 

05.12.2015 Redfire auch auf der DAN Prüfung mit Top Vorstellungen
Mit durchweg super Vorstellungen konnte am Samstag das Redfire Team erneut überzeugen. Insgesamt 10 neue DAN Graduierungen konnten bei der Landes Dan Prüfung unseren Sportlern überreicht werden. Glückwunsch an Tim Schendler, Josephine Seegers, Louis Otto,  Julius Bizer, Christian Böttinger,  Jenna Labinski, Melinda Müller, Kyra Kreckler, Felina Schneider und Carina Hergesell. [……mehr]

IMG-20151207-WA0000 (1)

 

25.11.2015 Kup Prüfung in der Abteilung Messenkamp
Wieder “volles Haus” bei der letzten Kup Prüfung in 2015.
Mit über 40 Prüflingen war die Prüfung bei Wolfgang Falke (4.DAN) wieder sehr gut von den Schülern genutzt worden. Mit durchaus guten bis sehr  guten Leistungen konnten diesmal alle Aspiranten verdient ihre neuen Gürtel in Empfang nehmen. Besonders spannend ging es diesmal bei den Erwachsenen zu, die im “Prüfungsmodus” meist zu Hochform auflaufen ! Glückwunsch allen Teilnehmern.

mtv 112015b

 

26.10.2015 Michael Dieckmann zum 5.DAN !
Vom Redfire Kampfsport Team aus Bad Münder stellte sich Michael Diekmann am letzten Oktoberwochenende der Prüfungskommission zum 5. DAN. Er hatte sich zuvor intensiv mit seinem Team vorbereitet und trainiert mittlerweile seit über 20 Jahren zusammen mit Trainern Christian Senft, Maik Glockemann und seinen Sparringspartnern
……mehr

Dig5DAN

Michael Diekmann besteht Prüfung zum 5. Dan in HamburgDig5DAN
Am vergangenen Sonntag fand die letzte Dan-Prüfung der Deutschen Taekwondo auf Bundesebene Union in Hamburg statt. Hierbei handelt es sich um eine Prüfung der technisch-taktischen und konditionellen Fähigkeiten sowie Fertigkeiten im Taekwondo. Dan steht in der koreanischen Kampfsportart Taekwondo für den schwarzen Gürtel. 22 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist um ihre Prüfung zum 4. bis 8. Dan abzulegen. Als hochkarätige Prüfer waren der Ehrenpräsident der Deutschen Taekwondo Union Heinz Gruber aus Bayern angereist und wurde Vorort von seinen Kollegen André Neumann (Prüfungsreferent Hamburg) und Matthias Grün (Prüfungsreferent Schleswig-Holstein) unterstützt.

Vom Redfire Kampfsport Team aus Bad Münder stellte sich Michael Diekmann der Prüfungskommission zum 5. Dan. Er hatte sich zuvor intensiv mit seinem Team vorbereitet und trainiert mittlerweile seit über 20 Jahren zusammen mit Trainern Christian Senft, Maik Glockemann und seinen Sparringspartnern. Als langjähriger Trainer, Kampfrichter und
Taekwondo Lehrer war Diekmann theoretisch bestens vorbereitet.

„Nur bei den Formen, eines der Spezialgebiete des Redfire Teams, patzte unser Prüfling ein wenig“ zum Ärger des Cheftrainers Senft. Nachdem bereits der Einschrittkampf und die Selbstverteidigung in Bestform präsentiert wurden, war es dann für den Ausnahmesportler des Redfire Kampfsport-Teams nur noch ein kleiner Schritt bis zum 5. DAN.

Es wurde ganz still in der Turnhalle am Sachsenweg in Hamburg, als Michael Diekmann seinen letzten Bruchtest in der DAN Prüfung vorbereitete. Nach kurzem Ausrichten der Bruchtestbretter schallte ein kräftiger Kampfschrei durch die Halle und mit drei Frontkicks in einem Sprung war auch die letzte Hürde geschafft. Diekmann schloss mit Bravour ab und die
monatelange Vorbereitung hatte sich ausgezahlt.

Michael Diekmann, der selbst lange Jahre im Landeskader erfolgreich war und mehrfacher deutscher Meister ist, bedankt sich bei Christian Senft, Phillip Haverkamp und Patrick Brock für Unterstützung während des Trainings und der Prüfung.

„Ein Ergebnis jahrelanger Arbeit“, freute sich Cheftrainer Christian Senft. Damit stehen dem Redfire Kampfsport Team mittlerweile über 50 Schwarzgurte im Training. „Besonders bemerkenswert ist, dass es Sportler unterschiedlicher Altersstufen und auf unterschiedlichen Dangraduierungsebenen sind“, erklärte Trainer Christian Senft. “Wir gratulieren Micha zu diesen herausragenden Leistungen und freuen uns auf viele weitere lustige Stunden im Training mit ihm“, so Senft, abschließend.

 


18.10. 2015 European Masters Games 2015 in Nizza
Christian Senft erneut nicht zu schlagen

Christian Senft erneut Sieger bei den Masters Games

Dieses Jahr wurde das Event in der schönen Hafenstadt Nizza in Frankreich abgehalten. Vom 1. bis zum 11. Oktober fanden sich über 7500 Sportler ein um sich in den verschiedensten Sportarten zu messen. Eine Delegation der Deutschen Taekwondo Union, bestehend aus Vollkontakt- und Formenwettkämpfern, reiste zu diesem Turnier an. Die letzten World Masters Games 2013 in Turin und European Master Games 2011 in Lignano hatten einen ordentlichen Eindruck hinterlassen so dass man sich hier in Nizza auf ein weiteres tolles Ereignis gefreut und sich gute Chancen auf einen Erfolg ausgerechnet hat.

20151004_144903

Die ersten Sportler reisten bereits am 30. September an. Bei der Registration gab es bereits das erste böse Erwachen: Die Wettkampftage wurden so arrangiert, dass Kyorugi (Wettkampf) am Samstag und Poomsae am Sonntag ausgetragen werden mussten. Dies wurde allen Teilnehmern erst bei der Registration mitgeteilt und war so nicht in der Ausschreibung ersichtlich. In der Regel empfiehlt es sich erst den Formenlauf abzuhalten und den Tag darauf den Vollkontakt. Das Verletzungsrisiko bei Vollkontakt ist einfach höher und manche  Taekwondoka starten sowohl im Vollkontakt als auch im Formenlauf. Dem Großteil der Athleten ist diese Umstellung verständlicherweise schwer aufgestoßen, denn Anreise und Aufenthalt hängt von der genauen Planung mit Bezug auf die Ausschreibung ab. Dort wurde im Vorfeld auch nicht erwähnt, dass in der Hobbyklasse nur zur Weste getreten werden darf und Kopfprotektoren mit Visier getragen werden müssen. Daraufhin erfolgten einige Ummeldungen vor Ort von der Hobbyklasse in die Leistungsklasse. Dies funktionierte aber glücklicherweise schnell und unbürokratisch.

Gegen 14:00 begannen die Leistungsträger ihre Läufe. Hier waren jetzt bekannte Cracks aus dem In- und Ausland anzutreffen. Bei diesen Läufen wurden dann die Bewertungsunterschiede deutlich sichtbar. Wurde in der Klasse Breitensport noch mit 3 Wertungsrichtern und 2 Fahnen (blau / rot) gewertet, entschied man sich bei den Leistungsläufen 5 Wertungsrichter einzusetzen die dann am Ende des Laufes per Sichtkarten ihre Noten abgaben. Von elektronischer Wertung fehlte leider jede Spur. Auch hier waren einige Sportler mit den Leistungen der Wettkampfrichter nicht zufrieden aber  dennoch kann sich die Ausbeute wahrlich sehen lassen. Von 5 Profi Startern wurden 4 Medaillen geholt. Christian Senft setzte sich als einziger Niedersachse besonders in Szene, da er seine Klasse überaus deutlich dominierte und die einzige Goldmedaille für Deutschland im Taekwondo gewann. Damit wird er nach dem Sieg bei den European Masters Games 2011 und den World Masters Games 2013 erneut Sieger der European Masters Games. Somit bleibt seine Siegesserie ungebrochen.

 

07.10.2015 Kup Prüfung in Bad Münder
Zwischen Deutscher Meisterschaft und Niedersachsenmeisterschaft fand in Bad Münder noch “kurz” am 02.10.2015 eine tolle Kup Prüfung statt. Top vorbereitet durch ihre Trainer konnten auch diesmal die neuen Gürtelgrade erreicht werden. Herzlichen Glückwunsch. Die letzte Prüfung des Redfire Kampfsport Team 2015 ist auf den 28.11.2015 terminiert.

Zoo 851

 

Deutsche Meisterschaft 25.09.2015
Gipfel des Taekwondo Sport in Deutschland

Redfire bleibt die Nummer 1 im Bundesgebiet !

Am vergangenen Samstag haben es die Roten wieder geschafft die Sportlerinnen und Sportler des Redfire Kampfsport Teams gewinnen 7 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen gewinnen die Taekwondo-Sportler um Trainer Christian Senft (7. Dan) die Vereinswertung in der technischen Wettkampf Poomsae vor dem befreundeten Ausrichter der Budo Schule Wiesbaden.
Damit trugen die Sportler maßgeblich dazu bei, dass Senft auch als Landestrainer der Niedersächsischen Taekwondo Union erstmals seit Bestehen der des Verbandes den größten Pokal in der Wertung der Landesverbände in den Händen hielt. Obwohl Senft noch nicht lange im Amt ist gelingt ihm dieser riesen Erfolg.

„Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler erreichten Ihre Ziele und gingen mit mindestens einer Medaille nachhause. Ich bin sehr stolz an diesem Tag dieses Team betreuen zu dürfen. Es war ein glorreicher Tag für das Redfire Team und ein noch bedeutsamer für den Taekwondo Sport in Niedersachsen.“ So Senft über die Gesamtleistungen.
Bereits am frühen Morgen ging es los und der Redfire Nachwuchs Annika Schendler, Melinda Müller und Jenna Labinski gewannen die Teamklasse der Kadetten (12 – 14 Jahre), Jenna könnte ihre Leistungen auch im Einzel nochmal unter Beweis stellen und gewann in der 24 Teilnehmerinnen Klasse der Einzelklasse den 3. Platz.

Deut2015b

Team Annika Schendler, Melinda Müller, Jenna Labinski

Die weibliche Jugend mit Magdalena Fröhnel, Felina Schneider und Johanna Joritsma konnten ebenfalls den 3. Platz erreichen. Wobei sich Magdalena und Felina in der Einzelkonkurrenz gegenseitig das Leben schwer machten und im Wettkampfverlauf die Platzierungen wechselte und beide zeigten nerven. War Magdalena in der ersten Runde noch auf Platz eins und in der zweiten Runde auf Platz 2, war Felina nach einem Stellungsfehler in der ersten Rudne auf Platz 3 und nach einem fehlenden Kampfschrei geradeso als 8. Sportlerin im Finale. Hier wurden die Würfel neu gemischt. Nach einer herausragenden Präsentation in der ersten Finalform war Magdalena haushoch vorne, zeigte jedoch Nerven in der zweiten und ließ Techniken aus, so dass sie später mit der Bronzemedaille vorlieb nehmen musste. Felina mit gerade 15 Jahren erstmals in der Jugendklasse und in der Vorrunde aufgrund des Fehlers noch auf Platz 8, gewinnt mit einer unglaublichen Stabilität und Nervenstärke die stärkste Klasse dieses Turniers mit über 30 Sportlerinnen.

Fröhnel konnte sich jedoch mit Nationalkadersportler und Redfire Nachwuchstalent Pascal Otto im Paarlauf die langersehnte Goldmedaille sichern. Otto der bei der Europameisterschaft bereits den 5. Platz zeigte seine derzeitige Position in Deutschland und er gewann die Einzelklasse.
Im Synchronlauf der Damen konnte sich Bianca Schönemeier zusammen mit Vivian Ritthaler und Rebecca Stein die Silbermedaille gewinnen. Auch Alexander Böttinger, Michael Kilian und Oliver Grimsehl wollten den Damen in nichts nachstehen und konnten die Silbermedaille hinter den amtierenden Welt- und Europameistern aus Rheinland-Pfalz verbuchen. In der Paarkategorie gelang es dann Alexander Böttinger zusammen mit Franziska Schneegans seit zwei Jahren Pause erneut die Goldmedaille (12. Goldmedaille bei der Deutschen Meisterschaft). Im Paarlauf der Kadetten konnte Annika Schendler zusammen mit Hieu Ly noch die Silbermedaille hinter den amtierenden Vize-Europameistern.

Zum Abschluss bewies Landestrainer Christian Senft seine Vorreiterstellung im Bundesgebiet. Der Nationalkadersportler und 3. Der diesjährigen Europameisterschaft lies sowohl in der Einzelkategorie mit haushohen Vorsprung von 1,5 Punkten und der Teamdisziplin mit über 5 Punkten Differenz zu den Plätzen nichts anbrennen. „Dieses Wettkampfjahr hat eben viel geklappt und das Rehamed, LifeSports und Masseur Siggi Koch haben in der Betreuung ganze Arbeit getan. Nun steht die European Masters Games in Nizza am 1. Oktoberwochenende an“, so Senft.

 

German Open Poomsae 02.06.2015
Senft mit Doppelsieg bei den German Open/Otto Platz zwei
Dresden: Redfire wieder ganz vorne in der Vereinswertung

IMG_1128

Am vergangenen Wochenende fand in Dresden die German Open im Taekwondo Poomsae 2015 statt. Mit über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen Landesverbänden und insgesamt 22 Nationen war diese Veranstaltung die größte die es bislang gegeben hat. Und wieder einmal stellten die Kampfsportler des Redfire-Kampfsportteams ihr Können unter Beweis. Erstmalig schaffte es der mehrfache Deutsche Meister und Doppel-Vizeeuropameister Christian Senft (7.Dan und Trainer des Redfire) die Einzelkategorie für sich zu entscheiden. Dabei ließ er 23 Kontrahenten hinter sich und verwies unter anderem die Nationalkader-Athleten aus Portugal (Sergio Ramos), Dänemark (Kim Nedergaard) und Tschechien.

IMG_5598

Zusammen mit seinen Nationalkader-Athleten Michael Bußmann (Bayern) und Kai Müller (Wiesbaden) gewann er souverän die Goldmedaille in der Kategorie Synchron-Team. In der Synchron-Team-Senioren-Klasse konnten sich Michael Kilian, Alexander Böttinger und Philipp Haverkamp ebenso über die Silbermedaille freuen wie Bianca Schönemeier mit den Partnerinnen aus dem Niedersachsen-Kader Franziska Schneegans und Vivian Ritthaler. Im Paarlauf der Jugendlichen erfreute sich Pascal Otto mit Magdalena Fröhnel über die Silbermedaille hinter den Nationalkader-Athleten aus Holland und vor Dänemark. Im Einzel konnte sich Pascal deutlich gegenüber der Deutschen und internationalen Konkurrenz durchsetzen. Verwies den amtierenden Vize-Jugendweltmeister aus Dänemark und den amtierenden Jugend-Europameister aus Großbritannien auf Platz 3 und vier. Nur den Kadetten-Europameister – den er schon aus der Paar-Kategorie kannte – musste er den Vortritt lassen und erreichte die Silbermedaille von 34 Jugendlichen. Die drei Newcomer des Jahres aus dem Kadettenbereich (12 – 14 Jahre) Jenna Labinski, Melinda Müller und Annika Schendler konnten sich eine Bronzemedaille erkämpfen und wurden im Anschluss durch den Vize-Präsidenten Leistungssport in das Landeskader berufen. Annika überraschte ebenso mit einer gelungenen Einzelleistung und erreichte von den 37 Mädchen das Finale der Besten Acht, womit sie sich ebenfalls den Eintritt in den Landeskader öffnete. Zusammen mit Jarno Höhns reichte es noch nicht für das Finale, allerdings waren die beiden auch noch das jüngste Paar in diesem Teilnehmerfeld.

  IMG_3831

Auch für Magdalena Fröhnel und Felina Schneider reichte die Leistung für den Sprung unter die Besten Acht an diesem Wochenende nicht. Allerdings war lediglich eine Sportlerin aus Bayern im Finale vertreten und alle anderen Sportlerinnen kamen aus dem europäischen Nachbarnationen. Bei den männlichen Kadetten zeigte Jarno Höhns ansprechende Leistungen die aufgrund von Krankheits- und Verletzungspech in der Vorbereitung noch nicht für das Finale aber immerhin für den 12. Platz von 26 reichen sollte. Martina Kiwitt konnte an diesem Wochenende aufgrund des Drucks durch die hohe internationale Beteiligung noch nicht in ihre gewohnte Form finden und schied im Halbfinale aus. Mit dieser Ausbeute sollte das Redfire Kampfsport Team aus Bad Münder am Ende punktgleich in der Vereinswertung mit der SG Krumbach vorne stehen.

Auch als Landestrainer konnte Christian auf eine gelungene Vorbereitung blicken. „Wir haben wesentlich mehr und zielgerichteter trainiert als in den Jahren zuvor“, so seine Einschätzung. Es gab viele persönliche Rekorde die Sportlerinnen und Sportler aus dem Landeskader verbuchen konnten. Am Ende waren wir unter den besten drei Landesverbänden. Nur die beiden mitgliederstärksten Landesverbände aus NRW und Bayern waren vor uns. Wobei Bayern nur knapp vor Niedersachsen lag und mein Synchronteam an diesem Wochenende für meinen Nationalkaderfreund Michael Bußmann für Bayer startete.

IMG_1001

Nun warten wir schon auf die in zwei Wochen stattfindenden Austrian Open, da einige von uns in der engeren Auswahl zur Europameisterschaft stehen.

 

Austrian Open
Nominierung zur Europameisterschaft im Taekwondo

Christian Senft und Pascal Otto erhalten Ruf ins Nationalteam

AO2

Nachdem Pascal Otto bereits auf der German Open in Dresden und auch am vergangenen Wochenende in Wien bei den Austrian Open jeweils den zweiten Platz in der Einzelkategorie der männlichen Jugend gewinnen konnte, erhält er eine Nominierung zur Europameisterschaft in Belgrad/Serbien. Auch Trainer Christian Senft vom Redfire Kampfpsort Team e.V. siegt nach der German Open erneut in Wien und sichert sich sowohl in der Einzelkategorie auch in der Synchronklasse eine Nominierung. Er verwies erneut die Nationalkaderathleten aus Portugal, Dänemark, Serbien, Tschechien, Bulgarien, Österreich und Holland auf die Plätze. Erstmal startet Senft im Einzel bei einer Europameisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft. Morgen am Mittwoch geht die Reise los und bereits Freitag startet Pascal erstmal mit dem Bundesadler. Sein Trainer Christian wird ihn auf dem Turnier als Coach betreuen. Selber startet Senft dann am Samstagmorgen im Einzel und am Sonntag mit seinen Nationalkaderkollegen Michael Bußmann und Kai Müller im Synchron.

Zeitgleich wird das Redfire Showteam unter der Leitung von Michael Kilian, Alexander Böttinger und Willi Tacke mit 20 weiteren Sportlerinnen und Sportler beim Tag der Niedersachsen in Hildesheim vertreten sein. Auf der Sportbühne des Landessportbundes sind die Münderaner fester Bestandteil des Bühnenprogramms. Am Samstagabend kann man die Leistungssportler aus dem National- und Landeskader ab 20 Uhr in der Gala des Sports bewundern. Wobei alle sicherlich in Gedanken beim Trainer Christian und Nachwuchsstar Pascal sein werden.

 

21.05.2015 Kup Prüfung in Bad Münder
Wieder einmal reichlich neue Gürtelfarben konnte Prüfer Christian Senft (7.DAN) bei der Mai Prüfung in Bad Münder verteilen. Zum Großteil recht ansprechende Leistungen müssen eben auch mit dem nächst höheren Kup “belohnt” werden. Auch wenn der ein oder andere etwas mehr Trainingsfleiß nachweisen könnte, waren die “durchwachsenen” Leistungen deutlich in der Minderzahl. Insgesamt wieder eine tolle Prüfung die gezeigt hat welch riesiges Potential im Deister Süntel Tal vorhanden ist. Besten Dank auch an die Trainer, die ihre Schüler sehr gut auf die Prüfung vorbereitet hatten. 

TWD 127
Großmeister Maik Glockemann (6.DAN) mit einem Teil seiner Schüler

 

19.05.2015 Redfire “rockt” den Süntelturm
Am 09.05.2015 hatte Maik Glockemann zum jährlichen Wandertag gerufen ! Viele Kinder und Jugendliche kamen mit ihren Eltern um auch außerhalb des DOJANG Spaß zu haben und sich näher kennen zu lernen. Diesmal ging es zum Süntelturm, den die Redfire Kids nebst Trainer natürlich erobern mussten. In Kürze mehr.

TWD 030TWD 046

 

26.04.2015 SV Lehrgang in Lauenau
Die Breitensportreferentin der NTU Carina Hergesell hatte in den wunderschönen Dojo des SV Victoria Lauenau geladen um das SV Konzept der NTU den angereisten Sportlern zu vermitteln. Referent Alfred Gehlen und Frank Strasdat hatten damit eine Menge zu tun, den 80 Teilnehmer fanden sich in Lauenau ein um die Basics der SV zu vertiefen. Vom Würgen bis zu  Messer- und Stockabwehr konnten viele Techniken vertieft oder ausgebaut werden. Ein toller Lehrgang der gezeigt hat , dass SV ein wesentlicher Bestandteil des Taekwondo sein sollte.

DSCN2935

 

Ju-Jutsu ab 19.04.2015 in Lauenau
Ab 19.04.2015 wird beim SV Victoria Lauenau künftig auch Ju-Jutsu unter fachmännischer Leitung angeboten. Der erste Lehrgang zum “Kennenlernen” findet am 19.04.2015 von 10:00 bis 11:30 Uhr im Dojo des Victoria Lauenau statt. Das reguläre Training in Lauenau ist dann jeweils Montags und Freitags.

JuJu

 

02.04.2015 Redfire erfolgreich in Hamburg.
Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg das Bundesranglistenturnier Nord statt. Und wieder einmal stellten die Kampfsportler des Redfire-Kampfsportteams ihr Können unter Beweis. Besonders gut gelang dies Trainer Christian Senft, der sowohl in der Kategorie Einzel, als auch in der Synchronteamkategorie den 1. Platz belegte. Direkt hinter Senft platzierte sich Paul Knaute. Ebenso gut lief es bei Pascal Otto, der sich im Einzel auch Platz 1 sicherte. Im Paarlauf landete er mit Magdalena Fröhnel auf Platz 3. Felina Schneider startete in Ihrer neuen Altersklasse (15-17), setze sich souverän durch und sicherte sich Platz 3. Bei den Synchronteams der Mädchen bis 15 Jahre holte sich das gerade frisch entstandene Team von Melinda Müller, Jenna Labinski und Annika Schendler die Bronze Medaille ab. Mit diesen Platzierungen sicherte sich Redfire in der Vereinswertung, sowie in der Länderwertung den 3. Platz.

 

DAN Prüfung 2/ 2015
Redfire setzt neue Akzente bei Landesdanprüfung !

IMG-20151207-WA0000 (1)

Am vergangenen Samstag traf sich niedersachsens Taekwondo Elite in Gehrden um dort die Prüfung zum schwarzen Gürtel (Dan) zu absolvieren. Es waren 50 Sportlerinnen und Sportler aus ganz Niedersachsen vertreten. Mit dabei auch elf Mitglieder des Redfire-Kampfsportteams Bad Münder, die sich lange und intensiv auf die Prüfung Vorbereitet hatten.

Die Prüflinge wurden unter anderem in den Disziplinen Technik (traditionelle Bewegungsformen), Kampf, Selbstverteidigung und dem obligatorischen Bruchtest geprüft. Am Ende der Prüfung war klar: Das intensive Training hat sich ausgezahlt. So verließen Julius Bizer (15 Jahre), Christian Böttinger (18 Jahre), Louis Otto (12 Jahre), Tim Schendler (11 Jahre und jüngster Teilnehmer) und Josephine Seeger (12 Jahre) die Halle als frisch gebackene Schwarzgurte. Tim ist damit der jüngste Dan-Träger in Niedersachsen. Damit bleibt seit Jahren der Redfire der Verein mit den jüngsten Schwarzgurtträgern in Niedersachsen in dieser Sportart.

Kyra Kreckler (15 Jahre), Jenna Labinski (14 Jahre) und Melinder Müller (14 Jahre) erreichten den zweiten Meistergrad und wurden von den Prüfern aufgrund ihrer hervorragenden Vorbereitung gesondert hervorgehoben.

Auch Felina Schneider (15 Jahre, amtierende mehrfache Deutsche Meisterin und Zugehörigkeit zum Bundeskader) überzeugte mit ihrer Leistung Publikum und Prüfer und wurde mit dem dritten Schwarzgurt belohnt.

Den krönenden Abschluss des Tages bildete Carina Hergesell (23 Jahre) mit ihrer Prüfung zum 4. Dan. Mit herausragender Präzision und Technik, sowie einen nahezu akrobatischen Selbstverteidigung brachte sie das Publikum mehrfach zu einem sonst eher unüblichen Zwischenapplaus. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Team aus Aljoscha Hergesell, Pascal Otto und Bianca Schönemeier.

Trainer Christian Senft stand an diesem Tag auf der anderen Seite und leitete als Höchstgraduiertester Prüfer mit dem 7. Dan eine der beiden Prüfungsgruppen. „Nun hat der Redfire knapp 70 Sportler mit dem schwarzen Gürtel im Verein und hat damit einen einmaligen Rekord in der Bundesrepublik,“ bedankt sich Senft bei seinem Trainerteam.

Kommentare sind geschlossen.