2014

DAN Prüfung Hermannsburg 2014
Schwarzer Samstag bei den Red´s – sehr starke Leistungen auch in der Abteilung Messenkamp!

herm20142a

Der 06.12.2014 war nicht nur Nikolaus, sondern auch DAN-Prüfungstag für insgesamt 6 Taekwondo Redfire Sportler im Hermannsburg. Während vielerorts  am Nikolaustag Geschenke verteilt werden, mussten sich diePrüflinge ihre Sporen redlich verdienen, geschenkt wurde ihnen an diesem Tag jedenfalls nichts.

Pünktlich um 10:00 Uhr konnte das „Kücken“ der insgesamt 33 Prüflinge ihre Aufgaben beginnen. Mit gerade einmal  11 Jahren musste Ilka Niemann als erste Teilnehmerin die Prüfung starten. Bereits im ersten Prüfungsteil  (Formen) wurde aber deutlich, dass die Trainingseinheiten der letzten Wochen und Monate ihre Früchte tragen würden. Mit jedem Prüfungsteil stieg die Zuversicht und von Zurückhaltung war keine Rede mehr. Selbst die „gefürchteten“ Bruchtests nach den Einheiten Selbstverteidigung, Einschrittkampf und Kampf wurde souverän im ersten Anlauf gemeistert. Am Ende des Tages sollte Ilka dafür auch die Urkunde für den ersten DAN/Poom in den Händen halten.

Die restlichen fünf Teilnehmer wurden dann zeitgleich geprüft. Unter dem Vorsitz von Christian Senft (7.DAN) mussten  Hauke Niemann, Pascal Otto und Petra Wilzock ihr Können für den 2.DAN unter Beweis stellen. Aber auch hier war bereits nach dem ersten Aufgabenteil klar, dass die drei aus einer großen „Taekwondo Hochburg“ im Deister Süntel Tal kommen. Präzise Kicks , kraftvolle Einschrittkämpfe und Wettkampfsequenzen  überzeugten das dreiköpfige Prüfungsgremium und einstimmig erhielten alle drei Teilnehmer die nächst höhere Schwarzgurtgraduierung zugesprochen. Pascal Otto bot eine so starke Leistung, dass er am Ende des Tages die beste Prüfungsleistung bestätigt bekam.

In der zweiten Sporthalle ging es indes noch eine Stufe anspruchsvoller zu. Die „Oldies“ und Trainer der Taekwondo Abteilung Messenkamp – Frank Niemann und Andreas Bretz – schickten sich an den 3.DAN zu erwerben. In allen Teilbereichen konnten die beiden ebenfalls mit sehr guten Leistungen überzeugen, sorgten aber vor allem in dem Abschnitt Selbstverteidigung und Bruchtest für den Höhepunkt in ihrer Prüfungsgruppe. Fazit: Zweimal dritter DAN geht nach Messenkamp.

Am Ende verdiente strahlende Gesichter von 11- 48 Jahren. Vielen Dank auch an Carina Hergesell, die sich als Coach zur Verfügung stellte und mit Rat und Tat zum Erfolg der Truppe beigetragen hat.

 

16.11.2014 WM: Zusammenfassung
Senft erreicht WM-Finale in Mexico

2014-10-29 11.38.49Am vergangenen Mittwoch ist Christian Senft (Cheftrainer vom Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder) wieder in Frankfurt gelandet. Mit einem spannenden Abenteuer, vielen neunen Freunden aus aller Welt und fast einer Medaille. Aber auch nur fast. Denn bei der Weltmeisterschaft kam ein neuer Austragungsmodus zu Stande, bei dem die acht besten der Welt in einem K.O. System gegeneinander antreten mussten. Leider viel das Los beim ersten „battle“ auf die USA. Nur knapp verpasste Senft zusammen mit Michael Bußmann (Bayern) und Kai Müller (Hessen) den Sieg und endeten so zum Schluss mit dem 5. Platz. Die USA erlangten den Vize-Weltmeister-Titel – in einem knappen Duell gegen die letztjährigen Weltmeister von den Philippinen. Der andere Pool wäre für uns sicherlich leichter gewesen, äußerte sich Senft zufrieden, allerdings auch ein wenig wehmütig über die knapp verpasste Bronzemedaille. Die Türkei war das einzige europäische Team – diese hatten die drei Deutschen bei den Austrian Open im Sommer deutlich geschlagen – welches besser als Senft und Co waren. Die Türken erreichten die Bronzemedaille.

Insgesamt kann der Neu-Auftakt als gelungen bewertet werden so der Bundestrainer Hado Yun. Die Deutschen erreichten noch eine Goldmedaille und drei Bronzemedaillen. Nun will sich der Sportlehrer der Elisabeth-Selbert-Schule im kommenden Jahr für die Europameisterschaft in Serbien und Weltmeisterschaft in Vietnam empfehlen. Aber vorher erst einmal durchatmen und sich bei vielen regionalen Unterstützern und Sponsoren bedanken, wie z. B. Dr. med. P. Schule und Dr. med. K. Mundhenk (medizinische Betreuung), Roland Schneider (LifeSports, Konditions- und Ernährungsberatung), Gordon Erdmann (Elitera Rehamed, unterstützende Therapie), Siegfried Koch (Masseur) und Alfred Gehlen (psychologische Unterstützung). Letztlich fehlen für die Amateursportart Taekwondo, um weiter ambitioniert trainieren zu können, weitere Unterstützer. Der nicht unerhebliche finanzielle Aufwand um zu den Trainings zu gelangen ist sehr hoch geworden. Auch das ergänzende Equipment usw. wird immer mehr, genauso wie die medizinische und therapeutische Betreuung. Zum Vergleich konnten die Türken direkt vor der WM 30 Tage zusammen trainieren. Wir hatten drei Wochenenden. Das ist auf diesem Niveau eindeutig zu wenig. Wer hier Möglichkeiten eines Sponsorings sieht kann sich gerne unter der Telefonnummer 0177-7011975 melden.

 

08.11.2014 Redfire Show Team begeistert Zuschauer.
Die Taekwondo Abteilung des MTV Messenkamp feierte ihr 10 jähriges Bestehen in Form eines “Mitmach”Tages an dem jeder mal die tolle Sportart ausprobieren konnte. Den absoluten Höhepunkt setzte das Redfire Show Team mit einer fazinierenden Darbietung! Vielen Dank dafür.

reMes

 

Senft löst Ticket zur WM nach Mexico

Ilkipvon links: Park Soo Nam, Michael Bussmann, Christian Senft, Kang Ik Pil und Kai Müller

Am kommenden Sonntag beginnt die große Reise über den Teich. Christian Senft (Cheftrainer vom Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder) wurde vom Präsidenten der Deutschen Taekwondo Union Park Soo Nam (9. Dan) offiziell in das Nationalkader berufen. Die Empfehlung zu dieser Nominierung sprach der Bundestrainer Hado Yun bereits vor einigen Monaten beim WM-Vorbereitungslehrgang in der Sportschule der Bundeswehr aus (s. Foto).  Yun der selbst gerade auf die Geburt seines zweiten Kindes wartet, kann in diesem Jahr seinen langjährigen Freund und Sportler Christian Senft selber als Bundestrainer nicht begleiten. Dies bedauert Senft sehr, da die beiden gemeinsam bereits an zwei Europameisterschaften und zwei Weltmeisterschaften teilgenommen haben und Medaillen erringen konnten. Der amtierende Deutsche Meister und Gewinner der Austian Open in diesem Jahr, hatte alle Bundesranglistenturniere und Int. Meisterschaften für sich entscheiden können. Nach seinem zweiten Kreuzbandriss nach der WM-Teilnahme 2008 war es ein langer Weg zurück an die Spitze der Deutschen Taekwondo Union, freut sich Christian. Allerdings fliegt er nur schweren Herzens, da er drei Sportler – Felina Schneider, Magdalena Fröhnel und Pascal Otto – aus seinem Verein zuhause lassen muss. Vor allem, da die drei in Deutschland ebenfalls die Nummer 1 sind, sich allerdings im internationalen Vergleich nach Meinung der Zuständigen nicht genügend durchsetzen konnten, um eine angemessene Chance auf eine Medaille bei der WM zu haben. Denn dieses Kriterium wird in Deutschland angelegt und so vertreten lediglich 16 Sportlerinnen und Sportler Deutschland im Taekwondo bei der Weltmeisterschaft in Auquascalientes in Mexico nächste Woche Donnerstag bis Sonntag. Vier Wettkampftage für über 600 Sportlerinnen und Sportler aus über 50 Nationen sind angekündigt. Diese Weltmeisterschaft bricht alle Rekorde bis dato. Am Donnerstag ist dann der große Tag.

 

 

DAN Prüfung II 2014
Sieben auf einem Streich

Am vergangenen Sonntag (21.09.2014) standen um 10:00 Uhr sieben Sportlerinnen und Sportler des Redfire Kampfsport Teams der TUSPO Bad Münder fest entschlossen vor den Prüfern (Uwe Bruhn, Alfred Gehlen, Christian Senft) und wollten ihre Prüfung zum schwarzen Gürtel im Taekwondo ablegen. Nach knapp 3 Stunden intensiven Prüfens in denen die Sportler in den Bereichen Formen, Einschritt-Kampf, Selbstverteidigung, Kampf, Bruchtest und vielem mehr geprüft wurden, stand das Ergebnis dann fest. Alle sieben Prüflinge des Redfire genügten den hohen Ansprüchen des Komitees. Nicht zuletzt durch die intensive Vorbereitung von Philipp Haverkamp und Trainer Christian Senft. Somit darf sich der münderaner Verein über den 1. Poom (schwarzer Gürtel unter 15) bei Melinda Müller, Kira Kreckler, Sophie Matyschik und Jarno Hoehns freuen. Pia Flotho und ihr Bruder Lennard erreichten gemeinsam mit Dzenisa Licina die Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gürtel ab 15). Anschließend banden die Coaches den Prüflingen ihren frisch erworbenen Gürtel um und machten noch ein gemeinsames Foto.

DAN 2014 II

 

BBSL 2014
Am 13.09.2014 war es  wieder soweit. Mehr als 250 Taekwondo Sportler kamen nach Bad Münder um mit Welt- und Europameistern zu trainieren.
Dazu hatte der Trainer B Lehrgang der NTU 2013 mit Lehrreferent Christian Senft ganz hochkarätige Referenten gewinnen können. Doch bevor es so richtig mit Taekwondo los ging heizte den Teilnehmern “Alpha” erst einmal so richtig ein.

Al2014

Mit einer Mischung aus Taekwondo, Karate und Aerobic ging es mit Musik richtig zur Sache. Anschließend konnte sich jeder Teilnehmer in verschiedenen Hallen sein Trainingsangebot heraussuchen.

Bei Thomas und Cyra waren Formen angesagt und es wurde kleine aber wichtige Details vermittelt. Dabei war es egal ob die Formen ab Nr. 10 gelaufen wurden oder 1- 9 auf dem Programm standen.

DSCN2327

Etwas lauter und anstrengender ging es bei Servet zu der es den Kämpfern – und allen die es werden wollen – so richtig “besorgte”. Ergänzt wurde das Kampfprogramm durch die Erläuterungen von Thekla zu aktuellen Änderungen und Entwicklungen im Wettkampf Taekwondo.

DSCN2291

Der Bereich SV wurde sehr abwechslungsreich von Christian Senft und Alfred Gehlen dargestellt. Von einfachen Techniken bei Faustangriffen bis zur Verteidigung in der Bodenlage und Waffenverteidigung war alles dabei.

Einen besonderen Leckerbissen gab es für die “jüngeren” bei Florian Gens der Tipps und Tricks zum Tricking und special Kicks auf dem Programm hatte. Seitdem sind “back flip” und 540’er  wohl in dem ein  oder anderem TraTrainingsprogramm zu finden.

Aber auch die ganz jungen ” Kämpfer” kamen auf ihre Kosten, denn das Trainerteam hatte extra für die Kids bis 12 Jahre ein eigenes Programm aufgestellt. Es war also für jeden etwas dabei und hat riesig Spaß gemacht. Vielen Dank an das Referententeam und die Organisatoren.

DSCN2287

 

Zwei neue DAN -Träger im Ju Jutsu.  
Top Leistungen von Redfire Sportlern. Senft und Tacke überzeugen!

IMG_3650

 
 
Dresden 2014
Silberne Siege für Redfire
 
Am Samstag den 12.07.2014 sahnte das Redfire Team in Dresden bei der Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaft ab.
 
Mit an Bord war Magdalena Fröhnel die mit einem Zehntel Rückstand in der Disziplin Einzel den zweiten Platz erreichte. Leider verpasste sie so nur knapp die Goldmedaille und umso ärgerlicher, dass Sie in den beiden vorangegangenen Runden auf Platz 1 lag.
 
 
Die derzeitige Erfolgssportlerin  Felina Schneider konnte ebenso im Einzel  mit geringem Abstand den zweiten Platz erreichen. Die dritte Silbermedaille erreichten Felina und Jenna Labinski zusammen mit Lisa Sarikaya in der Kategorie  Synchron.
 
Auch in der Einzeldisziplin lief es bei Jenna Labinski gut und sie kam ins Finale, wo sie am Ende von insgesamt  31 Starterinnen in ihrer Altersgruppe den sechsten Platz erreichte.
 
Jarno Höhns startete erstmals auf einem so großen Tunier in seiner Altersklasse von 12 – 14 Jahren und setzte sich bis in das Halbfinale durch und ließ selbst hier noch fünf Gegner hinter sich.
 
Trainer Christian Senft zeigt sich sichtlich zufrieden, weiß aber, dass es weiter zu steigern gilt.

 

Austria Open 2014
Senft Top, der Rest bangt

Welt-A-Class Turnier setzt neue Akzente

Aus2014

Am vergangenen Wochenende war das Team um Trainer Christian Senft bei den Austrian Open in Wien und vertrat das Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder im Taekwondo. Mit über 500 Teilnehmern aus über 20 Nationen erinnert es wohl eher an eine Europameisterschaft, auch die Leistungen der Länder vor allem im Jugend- und Kadettenbereich wurden enorm gesteigert“, so Senft. Viele Nationalkaderathleten waren vertreten mit Welt- und Europameistern, unter denen sich Senft am Samstag im der Kategorie Team – Synchron mit Michael Bussmann und Kai Müller – deutlich durch setzte und die amtierenden Europameister aus der Türkei auf Platz 2 verwies. Im Einzel konnte er auch noch einmal eine Schippe zulegen und gewann auch diese stark besetzte Klasse und verwies erstmals hauchdünn seinen Nationalkaderkollegen Marcus Ketteniss auf Platz 2. Selina Bartling konnte an ihre Leistungen in Bayern anknüpfen und reihte sich unter den 47 Damen am Ende auf Platz 11 ein.

Der Sonntag sollte nicht so gut laufen und das, obwohl es für alle um die Nominierungen zur Weltmeisterschaft geht. Pascal Otto zeigte Nerven und konnte sich, nach einer guten Vorrunde mit Platz 7,  im Halbfinale nur den 10. Platz erkämpfen. Im Paarlauf konnte er aber mit seiner Partnerin Magdalena Fröhnel Bronze erzielen. Auch im Synchron sollte es für Magdalena mit ihrem Team nur für Bronze reichen. Im Einzel war auch für sie bei den 45 Mädchen nach dem Halbfinale mit Platz 12 Schluss. Leider zeigte auch das erfolgsverwöhnte Sternchen Felina Schneider (im Halbfinale noch auf Platz 2), Nerven und musste sich nach einem Wackler mit Platz 7 zufrieden geben. Senft ist ziemlich ratlos, da noch nie so viele Sportler des Redfire Teams vor einer WM-Nominierung standen und nun geht das rechnen los und die Auswertungen des Präsidiums der Deutschen Taekwondo Union und dessen Bundestrainer bleiben abzuwarten. „Jetzt wird es schwer für meinen Sportler-Nachwuchs“, so Senft. Nur für Trainer Christian Senft selber stehen die Zeichen sehr gut, obwohl er sich sehr wünscht zusammen mit seinen Sportlern zur Weltmeisterschaft nach Mexico nominiert zu werden.


BR Süd 2014
Schneider und Senft weiterhin vorne

Beim Bundesranglistenturnier Süd gewinnen die Sportlerinnen und Sportler des Redfire Kampfsport Teams der TUSPO Bad Münder beim Bundesranglistenturnier Süd in Neubiberg bei München.

Die vier Nationalkaderathleten konnten ihre positive Form weiterhin unter Beweis stellen. Felina Schneider gewann souverän die Einzelkategorie und ihre Vereinskameradin Jenna Labinski konnte sich Platz 5 in dem starken Teilnehmerfeld sichern.  Zusammen gewannen die beiden mit Unterstützung durch Lisa Sarikaya die Team-Kategorie der Kadetten. In der Jugend gewann Magdalena Fröhnel mit ihren beiden Nationalkader-Kolleginnen diese Disziplin, im Einzel konnte sich sich den 2. Platz sichern und zusammen mit Pascal Otto gewann sie ebenfalls Silber. Pascal erreichte Platz 3 im Einzel. Christian Senft gewann deutlich die Teamentscheidung und setzte auch im Einzel die Serie mit Platz 2 fort. Michael Kilian, Alexander Böttinger und Philipp Haverkamp gewannen Platz 2 und Lukas Labinski, Kevin Labinski und Fuad Mamedov erreichten Platz 3 der Senioren im Team-Wettkampf. Die Disziplin Freestyle wurde erstmals durch die Redfire Sportlerinnen und Sportler belegt und sie gewann die Silbermedaille mit Aljoscha und Carina Hergesell, Bianca Schönemeier, Michael Kilian und Alexander Böttinger, der Zuvor das Finale im Einzel erreichte. Auch Selina Bartling erreichte das Finale im Einzel und feierte damit einen gelungenen Einstand nach dem halbjährigen Auslandaufenthalt. Im Synchron musste Selina, Bianca und Carina nach einer kleinen Unsicherheit die Medaillen den anderen Teams überlassen und erreichten Platz 4. Ebenso musste sich Anique Ossowski mit ihren Landeskader-Kameradinnen den undankbaren vierten Platz begnügen. Das Team um Trainer Christian Senft sicherte sich damit den 3. Platz in der Vereinswertung und stellt erneut die dominante Position des Vereins in Deutschland unter Beweis. Zum Saisonende der Landeskaderathletinnen stellen sich Selina, Magdalena, Felina, Pascal und Christian in zwei Wochen den Austrian Open. Dies ist auch das letzte Qualifikationsturnier vor der diesjährigen Weltmeisterschaft.

 

Redfire im Nationalkader vertreten
Redfire Trainer und Nachwuchs beim Nationalkadertraining

Am vergangenen Wochenende wurde neben Trainer Christian Senft, auch Magdalena Fröhnel, Pascal Otto und Felina Schneider zum Nationalkader-Training in die Sportschule der Bundeswehr nach Warendorf eingeladen. Alle hatten sich bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft und German Open durch die Gold oder Silbermedaille empfohlen.  Senft der schon seit über 10 Jahren in der Taekwondo Nationalmannschaft ist freut sich sehr und stellt fest, dass noch nie so viele Nachwuchsathleten vom Redfire zeitgleich eingeladen wurden. „Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn es in diesem Jahr klappen würde einen Sportler zur Weltmeisterschaft nach Mexico zu schicken, der dort den Bundesadler tragen darf.“ In drei Wochen findet mit dem Bundesranglistenturnier Mitte in Bottrop ein nächster Meilenstein auf dem Weg zur WM statt.

Die Jugendlichen Felina (13 Jahre), Magdalena und Pascal (beide 15 Jahre) haben noch ein wenig in der Jugend und möchten sich hier schon für die „big events“ empfehlen. Das dreitägige Training hinterließ viele Spuren, nicht nur einen satten Muskelkater, sondern vor allem auch einen Eindruck vom A-Kader, die die Sportler schnell in ihr Team integrierten und mit ihnen zusammen an den Techniken feilten. Die Abteilung Redfire der TUSPO Bad Münder ist sehr Stolz über diese Einladung.

 

NWTU 2014
Schneider und Senft erneut mit Gold

Redfire-Sportler empfehlen sich weiter zur WM

Am vergangenen Samstag fand in Bottrop das Bundesranglisten Turnier Mitte statt. Es wurden durch den Landestrainer der Nieders. Taekwondo Union Dr. Jens Eiko Birkholz acht Personen vom Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder nominiert. Mit Pascal Otto, Magdalena Fröhnel, Felina Schneider und dem Vereinstrainer Christian Senft waren gleich vier Anwärter die um eine Nominierung zur Weltmeisterschaft in Mexico ringen. Felina Schneider konnte sich deutlich durchsetzen und gewann die Klasse der weiblichen Jugend deutlich. Trainer Christian Senft konnte sich im Einzel mit dem 2. Platz – knapp geschlagen vom Lokalmatador Markus Kettenis – sichern.

In der Synchronteam-Kategorie gewann Senft zusammen mit Michael Bußmann und Kai Müller mit großem Abstand vor der Nationalteam-Konkurrenz aus Bremen. Auch Magdalena Fröhnel gewann in der Team-Kategorie, ebenso wie Michael Kilian, Alexander Böttinger und Lukas Stein. In derselben Klasse von Fröhnel platzierte sich Anique Ossowski, Lisa Quoos und Julia Bombleski auf 3.  Die Silbermedaille bei den Damen konnte Bianca Schönemeier, Stephanie Bombleski und Stefanie Kusche mitnehmen. Waren die drei bei der German Open punktgleich auf Platz drei gelandet durften sie sich nun die Silbermedaille umhängen, hinter den A-Kader Damen aus NRW. Im Paarlauf landete Fröhnel zusammen mit Pascal Otto auf Platz 3. Leider reichte es dieses Mal für beide nicht für eine Medaille. „Sehr schade, betonte Senft, da dieses wichtige Punkte in der Bundesrangliste gewesen wären und beide eine weitere Chance sich für die WM zu empfehlen, verfehlt wurden.“ Martina Kiwitt klettert stetig weiter nach vorn ein der Einzelkategorie der Master-Klasse und kam letztlich auf den 6. Platz.

Nun steht im Mai das Bundesranglistenturnier Süd in Neubiberg/München auf dem Programm. Hier hofft Trainer Senft noch einmal auf eine deutliche Leistungssteigerung vor allem im Bereich der hohen Beintechniken, welche möglichst über der Kopfhöhe liegen sollten.

 

Deutsche Meisterschaft 2014
Redfire rockt die Deutsche Meisterschaft

Gold für Senft und Fröhnel

 

Nach zehn Jahren in Ingolstadt fand am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Taekwondo erstmals in Gummersbach in der gerade neu gebauten Schwalbe Arena statt. In diesem Jahr wurde die Deutsche Meisterschaft auch als offizielles Europäisches A-Class Turnier ausgetragen. Somit waren viele Nationalteams aus insgesamt 18 Ländern vertreten. Insgesamt nahmen über 600 Sportlerinnen und Sportler in den Kategorien Wettkampf und Poomsae teil.

Die größten Konkurrenten im technischen Wettkampf (Poomsae) kamen aus Dänemark, Niederlande, Finnland, Norwegen, Frankreich und England. Das Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder war mit dreizehn vom Niedersachsenkader nominierten Sportlerinnen und Sportlern sowie zwei weiteren Teilnehmern aus dem Verein vertreten. Am Samstag fanden die Wettkämpfe der Senioren und Master statt. Den Auftakt machte Trainer Christian Senft in der Einzelkategorie und sicherte sich den zweiten Platz hinter seinem Nationalkader-Konkurrenten und Lokalmatador Markus Kettenis. Allerdings vor dem Dänen Kim Nedergard, der im letzten Jahr Senft auf die Bronzemedaille verwies. Am späten Abend konnte sich Senft noch mit seinem Team über die Goldmedaille freuen.

Alexander Böttinger errang zusammen mit Philipp Haverkamp und Lukas Stein die Silbermedaille hinter den Welt- und Europameistern aus Rheinland-Pfalz. Kevin und Lukas Labinski und Fuad Mamedov verpassten nur hauchdünn Edelmetall. Allerdings war dieses auch der erste Start in der Seniorenklasse, so Senft. Bianca Schönemeier verpasste mit ihren Teamkameradinnen Stephanie Bombleski und Stefanie Kusche den zweiten Platz. Bei Punktgleichstand hatte das Team aus Bayern die bessere Streichwertung in der Synchronkategorie. Im technischen Wettkampf werden die Bewegungsformen Poomsae ähnlich wie beim Eiskunstlauf mit einer Technik und einer Ausdrucknote bewertet. Dieses war für Martina Kiwitt noch eine neue Erfahrung, die erstmals an den Start gegangen war. Hier durfte sie sich über eine souveräne Leistung und Platz 14 freuen.

Am Sonntag waren die Kadetten und Jugendlichen am Start. Felina Schneider – Nachwuchssportlerin des Landeskreises Hameln-Pyrmont – konnten ihren Titel verteidigen, musste allerdings im internationalen Vergleich Dänemark und Finnland vor sich lassen. Pascal Otto hingegen wurde zweiter in der nationalen Wertung, mit einem Zehntel hinter Tjark Elscher aus Schleswig-Holstein und erreichte International die Bronzemedaille.

Magdalena Fröhnel gewann die Goldmedaille im Teamwettbewerb, vor Bayern, Nordrhein-Westfalen und dem niedersächsischen Team – Blerina und Blerta Lacji sowie Rebecka Stein – zusammen mit Jana Abt und Lucy Wittek. Im Paarlauf mit Pascal konnten Sie sich ebenfalls durchsetzen und wurden Deutsche Meister und Platz zwei hinter Dänemark bei den German Open. Das Team um Anique Ossowski kam direkt dahinter auf Platz 5.

Den Abschluss machte Felina Schneider mit Jenna Labinski und Lisa Sarikaya die den Vizetitel errangen, sich international den 3. Platz erkämpfen konnten.

Senft stellte fest, dass in der internationalen Konkurrenz vor allem Dänemark und die Niederlande enorm aufgeholt und in einigen Punkten Deutschland im Bereich der Jugend sogar überholt haben. National gehören die Münderaner zwar nach wie vor zum Top Team, aber die Konkurrenz ist enorm stark geworden. Mittlerweile stoßen wir an die Grenzen, dass zu wenig Nachwuchssportler in die Vereine kommen. Der Oberstudienrat aus Hameln hält fest, dass Schule eine enorme Belastung für viele Kinder und Jugendliche darstellt,  die immer weniger mit ambitionierten Sport oder auch Leistungssport vereinbar sind.

Kommentare sind geschlossen.