Turniere

 

Im Taekwondo gibt es zwei verschiedene Turnierbereiche. Es wird zwischen Technik- und Kampfturnieren (Vollkontakt) unterschieden.

Hierzu gibt es Meisterschaften bis zu Weltmeisterschaft. Die erste Taekwondo Weltmeisterschaft fand 1973 in Korea/Seoul statt. Auf der 83. Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Moskau wurde 1980 die WTF vom IOC anerkannt.
Taekwondo der WTF ist in seiner Wettkampfstruktur mit anderen Sportarten vergleichbar. Wir finden von regionalen bis zu Weltturnieren alle Strukturen vor: In über 120 organisierten nationalen Verbänden werden Weltmeisterschaft, World Games, Militär- und Studenten-Weltmeisterschaften sowie Worldcups und die Olympischen Spiele ausgetragen.

Zu den bekanntesten Sportlern in Deutschland gehören Faissal Ebnoutalib (2. Platz Olympische Spiele 2000), Aziz Acharki (Weltmeister 1995), Michael Arndt (Weltmeister 1987), Dr. Dirk Jung (Weltmeister 1983), Georg Streif (Chef-Bundestrainer), Hans Vogel (Bundestrainer Technik), Hado Yun (5facher Europameister), der Spezialist für traditionelles Taekwondo Karl-Heinz Oventrop und der Selbstverteidigungsexperte Alfred Gehlen.

Voraussetzung für die Teilnahme an einer Meisterschaft ist die Zugehörigkeit des Teilnehmers zur Deutschen Taekwondo Union, die durch den DTU-Pass
anzuzeigen ist. Bei Wettkämpfen auf Bundesebene ist die Graduierungsvoraussetzung zur Teilnahme an Meisterschaften im Seniorenbereich der 1. DAN. Bei Wettkämpfen auf Bundesebene ist die Graduierungsvoraussetzung zur Teilnahme an Meisterschaften im Jugendbereich der Klasse A der 1. DAN. Für andere Klassen des Jugendbereiches können geringere Graduierungsvoraussetzungen festgelegt werden.

Es werden aber auch für die Nachwuchsklassen (Kup-Graduierungen) Turniere angeboten, die sich an Alter und Graduierung orientieren. Bei Kampfturnieren werden ebenfalls Einteilungen in geschlechtsspezifische Gewichtklassen vorgenommen. Näheres regeln die jeweiligen Wettkampfordnungen der DTU.

Auf fast allen Turnieren gelingt es den Sportlern des Redfire-Kampfsport-Teams, eine vordere Platzierung zu erreichen.

Von den tollen Leistungen der Redfire-Sportler können Sie sich in der Rubrik „Erfolge“ ein Bild machen.

Kommentare sind geschlossen.