Redfire unterwegs in Deutschland

Redfire unterwegs in Deutschland. Foto: Tim Grondstein

Redfire unterwegs in Deutschland.

Viel unterwegs waren die Redfire-Kampfsportler im Laufe diesen Jahres. Um allen Interessierten einmal die wichtigsten Eckpunkte nahezubringen, haben wir diesen kleinen Jahresbericht erstellt.

Scharbeutz

Eines der Highlights für die Taekwondo-Sportler bildete erneut der Sommerlehrgang in Scharbeutz, zu dem in diesem Jahr knapp 70 Sportler der Redfire Abteilungen aus Bad Münder, Messenkamp und Lauenau im Mai an die Ostsee reisten.

Die Redfire-Sportler suchen noch "ihre Form" fürs Gruppenfoto… Foto: Tim Grondstein

Die Redfire-Sportler suchen noch „ihre Form“ fürs Gruppenfoto…

Unter der Leitung von Christian und Carina Senft bot dieser dreitägige Ausflug wieder die Gelegenheit, Taekwondo auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen. Neben einer intensiven Prüfungs- und Turniervorbereitung blieb ausreichend Zeit für spielerische Aktivitäten und Trainingseinheiten am Strand von Scharbeutz. Für das nächste Jahr ist die Jugendherberge bereits für 80 Personen geblockt.

Wolfsburg

Seit 1981 findet (ursprünglich jährlich und heute) alle zwei Jahre in einer großen Stadt Niedersachsens der Tag der Niedersachsen statt.

Auftritt beim Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg. Foto: Tim Grondstein

Auftritt beim Tag der Niedersachsen 2017 in Wolfsburg.

Verschiedenste Vereine aus ganz Niedersachsen kommen hier zusammen, um an drei Tagen die kulturelle Vielfalt des Landes zu präsentieren. Auf vielen großen Bühnen der niedersächsischen Radiosender treten über den Tag verteilt und in einer großen Abendgala am Samstag verschiedene Sport- und Musikgruppen auf. Mit dabei seit 17 Jahren: Das Showteam des Redfire Kampfsport Teams. 27 Schwarzgurte aus den drei Abteilungen gingen dieses Jahr gemeinsam auf die Bühne und zeigten über tausend Zuschauern die Vielfalt des Taekwondo.

Das Showkampfteam hält die Besucher in Atem. Foto: Tim Grondstein

Das Showkampfteam hält die Besucher in Atem.

Um Haaresbreite… Bianca und Carina demonstrieren verschiedene Techniken. Foto: Tim Grondstein

Um Haaresbreite… Bianca und Carina demonstrieren verschiedene Techniken.

Gehrden und Wallenhorst

Zum ersten Mal auf der Bühne stand dabei Calvin Bizer, der im vergangen Winter in Gehrden seine Prüfung zum schwarzen Gürtel abgelegt hat. Ebenso Svenja Möbius-Seeger, die in diesem Jahr ihre Ausbildung zur Taekwondo-Trainerin abschließen konnte und das Trainerteam in Lauenau nun tatkräftig unterstützt. Julius Bizer bestand die Prüfung zum 2. Dan und Pascal Otto zum 3. Dan. Im Sommer mussten sich drei weitere Lauenauer vor dem Dan-Prüfungskomitee beweisen. Josephine Seeger sowie Ruben und Viktor Hennemann bestanden die Prüfung zum 2. Poom (Schwarzgurt bis 15 Jahre). Gleiches steht für Svenja und Calvin im kommenden Dezember an.
Oberhaching: Neben Christian Senft, der seit 12 Jahren Gürtelprüfungen in ganz Deutschland abnimmt, sind nun auch zwei Trainer aus Lauenau im Besitz einer DTU-Prüferlizenz. Vom 18. – 20. August ließen sich Özcan Çolak und Carina Senft sowie Maik Glockemann und Willi Tacke aus Bad Münder in der Sportschule Oberhaching zu Prüfern ausbilden und können nach bestandener Prüfung ab sofort Gürtelprüfungen abnehmen. Aufgrund seiner Zusammensetzung mit drei Standorten kann das Redfire Kampfsport Team jährlich 6 Gürtelprüfungen anbieten, was nun durch die ‚hauseigenen‘ Prüfer unterstützt wird.

Neue Gesichter beim Training

Kleine ganz groß: Für viele Kids der Umgebung im Alter zwischen 4 und 7 Jahren gibt es seit nun einem Jahr einen festen Termin im Wochenplan: Taekwondo(do)-Training am Freitag um 16.00 Uhr. Die Gruppe der Taekwondodos wächst weiter und die ersten Kids präsentieren stolz ihren gelben Gürtel. Auf spielerische Weise vermitteln die Taekwondo-Trainer aus Lauenau wöchentlich u. a. erste Kick-, Schlag- und Selbstverteidigungs-Techniken. Disziplin und Respekt werden hier groß geschrieben, wobei kämpferische Spiele natürlich nicht zu kurz kommen.

Spaß muss sein! Alternativ-Training mit bunten Ballons. Foto: Tim Grondstein

Spaß muss sein! Alternativ-Training mit bunten Ballons.

Die Taekwondodos beim "Dezibel-Test"… Foto: Tim Grondstein

Die Taekwondodos beim „Dezibel-Test“…

Wettkampftraining mit Qualität

Seit Anfang des Jahres unterstützt Özcan Çolak das Taekwondo-Trainerteam im Bereich Wettkampf. Özcan ist 37 Jahre alt, verheiratet, Vater einer 5 Jahre alten Tochter und von Beruf Diplom-Ingenieur (Maschinenbau). Er ist seit 23 Jahren dem Taekwondo verbunden, Träger des 3. DAN Taekwondo, Besitzer der Landeskampfrichterlizenz, der Trainer-C-Lizenz und ehemaliges Mitglied des Niedersächsischen Landeskaders Wettkampf. Seit kurzem ist er auch im Besitz der Bundeskampfrichterlizenz (Wettkampf) und der DTU-Prüfer-Lizenz (s. oben).

Özcan Çolak nimmt sich Zeit für "seine" Jungs. Foto: Tim Grondstein

Özcan Çolak nimmt sich Zeit für „seine“ Jungs.

Im Fokus des Wettkampftrainings steht die Vorbereitung auf Kup- und Dan- Prüfungen. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination und Technikvielfalt in Anwendung. Die richtige Distanzeinschätzung zum Partner sowie die Treffsicherheit bei der Ausführung von Taekwondo-Techniken unter Berücksichtigung der zulässigen Trefferflächen bilden dabei wichtige Komponenten. Das alles im Rahmen der aktuell geltenden Wettkampfregularien die sich fast im Jahreszyklus ändern. Die ständigen Änderungen der Wettkampfrichtlinien haben zur Folge, dass sich auch der Kampfstil entsprechend anpassen muss. Dies macht den Taekwondo-Wettkampf bei der Ausübung sowie beim Zuschauen spannend und abwechslungsreich. Das Wettkampftraining wurde von allen Sportlern der verschiedenen Altersklassen mit Begeisterung aufgenommen ist zu einem festen Bestandteil unseres breitensport- und leistungssportorientierten Trainingskonzepts geworden.

Wettkampftraining vorne - Techniktraining hinten. Foto: Tim Grondstein

Wettkampftraining vorne – Techniktraining hinten

Auf Medaillenjagd

Alle zwei Wochen haben unsere Sportler die Wahl zwischen Kampftraining mit Özcan Çolak und Techniktraining mit Christian Senft. Gleichzeitig können sie das wöchentliche Technik-Leistungstraining in Bad Münder besuchen. Gekoppelt mit regelmäßigen Trainingswochenenden im Dojo ist aus der Kooperation zwischen Bad Münder und Lauenau so mittlerweile ein leistungssportorientiertes Trainingskonzept geworden, das immer mehr Früchte trägt. Neben diversen Erfolgen auf Bundesranglistenturnieren in ganz Deutschland holte das Redfire Kampfsport Team im November letzten Jahres 10 Deutsche bzw. internationale Deutsche Meistertitel in der Landeshauptstadt sowie die Vereinswertung. Das alles gilt es im kommenden November zu verteidigen.

Pascal und Bianca

Pascal und Bianca

Christian Senft selbst gehört nach wie vor zu den leistungsstärksten Sportlern des Redfire Kampfsport Teams. Mit seinen Teamkollegen aus dem Nationalkader ging er im September letzten Jahres auf der Weltmeisterschaft in Peru an den Start und schliff nur knapp an der Bronzemedaille vorbei. Im vergangenen Mai nahm er an der 1. Beach-Weltmeisterschaft auf Rhodos Teil und holte mit seinem Team unmittelbar danach auf der Europameisterschaft auf Rhodos den dritten Platz.

Fortsetzung folgt!

Die Vorbereitungen auf die anstehenden Gürtelprüfungen und Turniere laufen auf Hochtouren. Zwischen vielen Trainingseinheiten, Prüfungen und Wettkämpfen warten auf die Sportler des Teams aber immer wieder Spaßaktionen, die den Zusammenhalt stärken. Im kommenden Jahr geht es für 30 Taekwondo-Sportler erstmalig in den Schnee, wobei die Anfänger unter der Leitung von Christian und Carina Senft sowie Philipp Haverkamp Ski und Snowboard-Fahren lernen.

Fragen zu unserem Team und dem Training gerne an Carina.Senft@gmx.de.

Dieser Beitrag wurde unter 2017, Allgemein, Historie, Taekwondo abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.