Redfire unschlagbar

Bei der DM schlägt sich das Redfire Kampfsport Team als bester Verein Deutschlands

Team Niedersachsen

Bordesholm. Auf der Deutschen Meisterschaft im Taekwondo Technik Bereich gelang dem Redfire Kampfsport Team e.V. aus Lauenau der Coup sich als bester Verein Deutschlands zu behaupten. Mit 12 Titeln als Deutscher Meister, 3 Vizetiteln und 4 Bronzemedaillen beendete das Team um und mit Christian Senft die DM so erfolgreich, dass auch der Landesverband Niedersächsische Taekwondo Union (NTU) erstmals wieder an der Spitze Deutschlands steht. Dabei gewann Christian Senft als Mitglied des Deutschen Bundeskaders in den Wettkampfklassen Poomsae Einzel und Team ebenso zweifaches Gold, wie die Bundeskaderjünglinge Annika Schendler und Anna-Monika Siepmann, denen mit den Siegen in den jeweiligen Altersklassen Einzel, Paar und Team der Hattrick des dreifachen DM-Titels gelang.  Annika sorgte an diesem Samstag aber für allerlei Aufregung und bescherte Trainer, Coaches und mitgereisten Eltern die Spannung des Tages. In der Vorrunde und im Halbfinale rief Annika ihre Leistungen nicht wie sonst ab, sondern rutschte mit ihren Punkten noch gerade so in die nächste Runde. Vielleicht war es aber auch Taktik von ihr die Konkurrenz in Sicherheit zu wiegen, denn im Finale lief Annika die geforderten Formen auf so hohem Niveau, dass sie die Konkurrentinnen deutlich hinter sich ließ und für Freudenrufe und erleichterte Gesichter sorgte.

Ebenfalls den Doppeltitel eines Deutschen Meisters sicherte sich Tim Do im Einzel der Altersklasse Kadetten, ebenso im Team zusammen mit Tim Schendler und Leon Reich (USV Potsdam). Zoe Pietruszak errang ebenfalls Doppel-Gold und somit die Titel im Freestyle Einzel sowie mit dem neu gegründeten Freestyle Team zusammen mit Louis Otto, Ruben und Viktor Hennemann sowie Tiziana Quade, im Poomsae Einzel erkämpfte sich Zoe die Bronzemedaille. Weiteres Team-Gold erkämpfte sich das Junioren Team um Annika zusammen mit Annine Hill und Jenna Labinski. Wertvolle Punkte in der Vereinswertung brachten auch die Vizetitel von Alexander Böttinger, Philipp Haverkamp und Ken-Levan Jordt (ETSV Fortuna Glückstadt) im Team, ebenso wie von den Teams mit Bianca Schönemeier, Felina Schneider und Stephanie Bombleski (MTV Bispingen) bzw. Gian-Luca Confalone, Ruben und Viktor Hennemann. Bronze gewannen im Einzel Alexander Böttinger und Tim Schendler, sowie Jenna Labinski und Gian-Luca Confalone beim Paarlauf.

Der Sonntag in Bordesholm galt dem Nachwuchs. Beim Deutschen Jugend Cup trat das Redfire Kampfsport Team mit einem kleinen Aufgebot von 6 Sportlerinnen an. Dabei gelang Melinda Müller der Doppelsieg, ein schönes Geburtstagsgeschenk, denn Melinda widmete am Samstag ihren 17. Geburtstag der Betreuung der Sportler auf der DM. In der mit am stärksten besetzten Wettkampfklasse Einzel der 15- bis 17-jährigen erkämpfte sie sich ebenso Gold wie im Teamlauf zusammen mit Josefine Watermann und Josephine Seeger. Ebenfalls Gold gewann Maileen Rehr in der Altersklasse der 8- bis 11-jährigen. Hannah Do gewann Silber zusammen mit ihrem Partner Than Tung Le (Ji-Do-Kwan Wunstorf) im Paarlauf und Bronze im Einzel. Viktoria Scholtyssek holte sich mit ihrem Kadetten-Team ebenfalls Silber. Trotz der geringen Sportlerzahl schafften es die Sportler aus Lauenau in der Vereinswertung auf den zweiten Platz.

Zurecht ist Christian Senft als Cheftrainer stolz auf diese Erfolge seiner Sportler, noch nie waren „die Roten“ aus Lauenau so erfolgreich. Am Ende dieser erfolgreichen Wettkampftage bedankte er sich überglücklich bei allen Sportlern, Trainern, Coaches und auch bei den helfenden Eltern mit den Worten „Lange habe ich diesen Tag herbeigesehnt und Ihr habt ihn besser gestaltet als ich es mir je hätte vorstellen können!“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.