NRW 2012

Nordrhein-Westfahlen sieht rot

Redfire’s Jugendarbeit überzeugt

Am 05.05.2012 fand in Viersen das Bundesranglistenturnier Mitte im Taekwondo satt. Es traten über 200 Starter aus 47 Vereinen an; umso beachtlicher ist es, dass das Redfire Kampfsportteam mit lediglich 16 Startern gleich zweimal auf dem Siegertreppchen der Vereinswertung landete. Unter Anderem im Bereich Schüler und Jugend wo sie deutlich als bester Verein herausstachen.

Zu diesem Erfolg trug mitunter der 13 jährige Pascal Otto bei, der sich nach grade einmal eineinhalb Jahren Turniererfahrung über seine erste Goldmedaille auf einem internationalen Turnier freuen konnte

Auch Alexander Böttinger hob sich in seiner Klasse deutlich von dem amtierenden deutschen Meister ab und gewann souverän. Die männliche Synchronjugendklasse wurde ebenfalls von Böttinger, Dennis Bogatirew und Kevin Labinski dominiert, wobei der zweite Platz hier ebenso an das Redfire Kampfsport Team mit Fuad Mamedov ,Lukas Labinski und Niels Kamman ging .Gemeinsam mit Selina Bartling gewann Böttinger zudem noch die Silbermedaille in der Paarklasse.

Hinzukommend leistete Magdalena Fröhnel einen enormen Beitrag zum erreichten ersten Platz in der Vereinswertung der Schüler- und Jugendmeisterschaften. In ihrer Altersklasse verpasste sie nur knapp den Sieg und gewann letztendlich die Silbermedaille. Gemeinsam mit Lukas Labinski erreichte sie in der Paarkategorie den dritten Platz. Julia Bombleski (MTV Bispingen) und Rebecca Stein (Hansu Hannover) starteten mit Magdalena in der Synchronklasse und setzten sich dort souverän gegen alle anderen Starterinnen durch.

Felina Schneider trat in der Klasse der Jüngsten an und erkämpfte sich dort den dritten Platz.

Auch Trainer Christian Senft überragte mit seinem zweiten Platz in der Einzelkategorie und gewann mit Michael Bußmann, Landestrainer von Bayern, und Kai Müller, Landestrainer aus Hessen, den Vizemeistertitel.

Zum erreichten dritten Platz in der Vereinswertung des Bundesranglistenturniers trugen Michael Kilian, Tobias Stadtmüller und Philipp Haverkamp mit einem dritten Platz in der Synchronkategorie bei. Zudem erreichte Selina Bartling bei den Damen den zweiten Platz. Damit klettert die gerade aus der Jugendklasse gewechselte Selina weiter nach oben in der Bundesrangliste und hat in dieser laufenden Saison bereits vier Nationalkader-Sportlerinnen hinter sich gelassen. Nur noch die amtierende Europameisterin Claudia Beaujean ist vor der Hamelner Abiturientin. Das Synchronteam um Bianca Schönemeier, Selina Barling und Carina Hergesell, die trotz Verletzung an den Start ging, erkämpfte sich in einer stark besetzten Klasse den dritten Platz.

Kommentare sind geschlossen.