INM 2012

Redfire bleibt in Deutschland die Nr. 1

Böttinger gewinnt/Bartling erste Medaille bei den Damen.

Was für ein Wochenende berichtet Erfolgcoach Christian Senft (6.Dan) vom Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder. In den eigenen Hallen in Bad Münder fand das Bundesranglistenturnier Nord statt und die „Roten“ haben sowohl die Mannschaft-Wertung bei den Erwachsenen (1x Gold, 1x Silber, 4x Bronze) als auch bei den Kindern und Jugendlichen (6x Gold und 2x Silber) gewonnen.

Die Abraham-Lincoln-Realschule wurde zum Schauplatz des größten Technikturniers in Nord-Deutschland und es fing sofort an mit der Medaillen-Flut. Zu Beginn musste Trainer Christian Senft selbst vorlegen und gewann die Silber-Medaille im Team-Wettbewerb mit seinen Partnern Michael Bußmann und Kai Müller. Danach sicherte er sich etwas unglücklich, aber letztlich trotzdem zufrieden den 3. Platz in der Einzelkonkurrenz. Somit wiederholter er seine Leistungen von der Deutsche Meisterschaft. Selina hingegen konnte noch einen drauflegen, blieb sie bei der DM noch ohne Medaille, konnte sie nun schon die Bronzemedaille in der am stärksten besetzen Klasse der Damen für sich verbuchen. Zusammen mit Paarlauf-Partner Alexander Böttinger gewannen die amtierenden Deutschen Meister souverän. Nach einem Jahr ohne Gold in der Einzelkategorie konnte Alexander Böttinger (Deutscher-Vizemeister) seinen Konkurrenten aus dem Nationalteam klar hinter sich lassen. Im Synchron erreichte er zusammen mit Fabian Kentsch und Dennis Bogatirew seine dritte Goldmedaille. Fabian selbst startete erstmals zusammen mit Carina Hergesell in der Kategorie Paar und ereichte spontan Platz 3.

Blieb Magdalena Fröhnel bei der Deutschen noch mit 1/10 auf dem zweiten Platz konnte sie in Niedersachsen mit deutlichem Vorsprung gewinnen. Gleiches schaffte sie mit ihren Synchron-Kolleginnen. Im Paarlauf mit Lukas Labinski landete sie am Ende knapp gescheitert auf Platz 2. Lukas konnte sich ebenfalls im Synchron-Wettbewerb zusammen mit Fuad Mamedov und Niels Kammann durchsetzen. Gold für die drei Jugendlichen. Bei den „Kleinen“ gewann Felina Schneider in der Einzelkonkurrenz Gold und eiferte ihrem großen Vorbild Selina nach. Pascal Otto setzte sich zudem mit Silber im Einzel in Szene. Bei den Herren erreichte abschließend Patrick Brock, Michael Kilian und Philipp Haverkamp die Bronzemedaille und weitere wichtige Punkte in der Bundesrangliste. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt hingegen bestehen. Selina und Bianca Schönemeier konnten aufgrund der Verletzung von Stephanie Bombleski nicht im Team antreten. Die Erfolgsdamen – seit zwei Jahren ungeschlagen – hätten damit die letzte Goldmedaille in den Synchron-Kategorien einfahren können.

Nach einem anstehenden Trainingslagern im April findet Anfang Mai das Bundesranglistenturnier Mitte in Viersen statt, bei dem die Reddies wieder vorne mitmischen wollen.

Kommentare sind geschlossen.