European Masters

Senft gewinnt die European Masters Games 2011

Das Auswahlteam der Deutschen Taekwondo Union erzielte bei den European Masters Games ein sensationelles Ergebnis. Mit 4x Gold, 3x Silber und 3x Bronzemedaillen waren die Leistungssportler im technischen Wettkampf erfolgreich.

Die European Masters Games sind das größte internationale Sportevent des Jahres für Sportler ab 35 Jahre. Im italienischen Lignano gingen bei diesen „europäischen olympischen Spielen“ über 4000 Sportler aus 61 Nationen in 21 Sportarten an den Start. Taekwondo war das erste Mal bei den European Masters Games dabei.

Mit dabei war der Nationalkader-Sportler Christian Senft vom Redfire Kampfsport Team der TUSPO Bad Münder. Bereits am Freitag reiste Senft zu den Wettkampf-Stätten an und musste von Venedig einige Bus- und Bahnverbindungen finden, um zum Mittelmeerstädchen zu gelangen. Hier angekommen war er sichtlich überrascht, da die ganze Stadt mit Fahnen, Bannern und Plakaten geschmückt war. Eine eigens für dieses Turnier gestrichenes Haus für die Registratur der diversen Sportarten oder Busse die riesige Logos des Sportevents trugen, rundete das außergewöhnliche Flair der Veranstaltung ab.

Am Samstag stand, wie bereits erwähnt, die Registratur und ein akklimatisieren auf der Tagesordnung. Nach einem kleinen Erholungsspaziergang am Strand ging es auch schon früh ins Bett. Gut erholt und gelaunt machten sich die Sportler der Deutschen Taekwondo Union am nächsten morgen dann auf zum Wettkampf.

Hier dominierte Christian Senft zusammen mit Michael Bußmann die Herrenklasse. In dieser Klasse mit der größten Teilnehmerzahl, wurden alle Runden ausgetragen. So mussten in der Vorrunde die besten 16 Teilnehmer ermittelt werden. Nach dem Halbfinale standen die 8 Finalisten fest. In einem hochkarätigen Finale setzte sich Christian Senft mit knappem Vorsprung durch und sicherte sich den Titel. Damit verwies Senft den amtierenden Doppel-Weltmeister auf Platz 2. Norwegen und Italien landete auf Platz 3.

Den krönenden Abschluss erzielte Senft zusammen mit Michael Bußmann und Kai Müller im Team-Wettbewerb. Hier setzte sich das DTU-Trio eindrucksvoll durch und sicherte sich den Titel.

Kommentare sind geschlossen.