Brexit egal – Senft gewinnt

Platz 1 und 3 für das Nationalteam im Taekwondo

Am vergangenen Wochenende trafen sich alle Nationalkaderathleten im Londoner Flughafen Gatwick, nachdem Sie aus ihren regionalen Flughäfen München, Dortmund, Frankfurt, Hamburg und Hannover gestartet waren. Mit einer großen Mannschaft von über 20 Personen wurde das deutsche Team vom britischen Verband zum Hotel gebracht. Der Vizepräsident Technik und Bundestrainer Hado Yun nahmen die Registration vor Ort – ingesamt über 300 Teilnehmer aus 15 Nationen – vor, während die Sportlerinnen und Sportler sich entspannen konnten.

fb_img_1456862976125

Am Samstag fand dann der erste  Wettkampftag statt. Hier starteten alle Sportlerinnen und Sport über 18 Jahren. Christian Senft (Hameln) vom Redfire Kampfsport Team aus Bad Münder startete mit seinen Teamkollegen Michael Bußmann (Bayern) und Kai Müller (Hessen) in der Synchron-Kategorie. Die drei Bronze Medaillen Gewinner von der letzten Europameisterschaft gewannen diese Klasse vor dem Nationalteam aus Großbritannien, Frankreich und Rumänien.

In der Einzelkategorie mit knapp 30 Startern konnte sich Christian souverän ins Finale der besten acht vorkämpfen. Hier musste er dem Lokalmatadoren Simion Negus (Großbritannien) und Michael Bußmann (Deutschland) den Vortritt lassen und erlangte die Bronzemedaille. Damit trug er wesentlich zum Gesamtsieg des Deutschen Nationalteams bei den British Open 2016 bei.

Am Montag ging es dann wieder zurück nach Deutschland und es folgte die weitere Vorbereitung auf die German Open.

fb_img_1456773550220

Kommentare sind geschlossen.